Tipps für das Einzeltraining 1

Tandoku-Renhu
(Imitationsbewegungen von Judotechniken ohne Partner)

Judokas ist es auch möglich, ohne Partner zu trainieren. Ein allgemeines Kraft- und Konditionsprogramm ist förderlich, euren Grad an Fitness mit zusätzlichem Training außerhalb der Judomatte zu verbessern. Obwohl man für die meisten Judotechniken einen Trainingspartner braucht, gibt es Wege, einzelne Fertigkeiten alleine zu verbessern.

  • Übt z.B. eure Fußarbeit. Versucht Schuhe vor euch aufzustellen, welche die Füße eures Gegners darstellen. Dann geht oder springt in verschiedene Positionen für Hüft-, Bein- oder Schulterwürfe.
  • Versucht die selben Schritte mit den Händen gegen eine Wand gedrückt
  • Wickelt einen Judogürtel oder ein Theraband um einen Pfosten oder Baum. Greift mit jeder Hand ein Ende und übt wie beim Uchikomi den Eingang verschiedener Techniken. Tausend Wiederholungen werden die Stärke, Schnelligkeit und Präzision Eures Eingangs erhöhen. 

Wichtig bei diesen Übungen ist, dass ihr wirklich so tut, als hättet ihr einen Gegner vor euch. Spürt die Judojacke mit den Händen. Stellt euch euren Gegner vor und kontrolliert eure Bewegung genau:

  • Passt der Abstand zu den imaginären Füßen Ukes?
  • Ist mein eigenes Gleichgewicht stabil?
  • Sind auch die Bewegungen der Arme und Hände korrekt?

Denkt daran – perfekte Technik kommt durch perfektes Üben! Entwickelt keine schlechten Angewohnheiten, wenn gerade kein Trainer zugegen ist. Überprüft ständig die Übungen, um sicherzustellen, dass Ihr eure Bewegungen korrekt ausführt. Trainiert alle Wurfrichtungen und viele verschiedene Techniken.