• Rückzug aus der 2.Bundesliga

    Das Jahr 2019 war das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Judoabteilung des TSV Teisendorf. Der Gewinn der Vizemeisterschaft in der 2.Bundesliag mit der 1.Mannschaft und dem Gewinn der Bezirksliga mit der 2.Mannschaft krönten die Anstrengungen der letzten Jahre.

    Darauf aufbauend sollte das Jahr 2020 vergleichbar erfolgreich werden. Es kam alles anders. Der Lockdown stellte nicht nur den Ligabetrieb ein. Jegliches Training auf allen Ebenen wurde für ein halbes Jahr ausgesetzt. Man versuchte in dieser Zeit neben den Erwachsenen vor allem die Kinder und Jugendlichen durch Einsatz der modernen Medien für Trainingsaufgaben und sportliche Herausforderungen zu motivieren.

    Nach den Sommerferien sollte es nun endlich wieder losgehen. Mit einem intensiv ausgearbeiteten Hygienekonzept und Neugliederung der Trainingsgruppen auf Grund der Begrenzung der Trainingsteilnehmer starteten wir das Training hoch motiviert. Der Andrang war enorm, so dass bereits nach der ersten Woche die neue Anfängergruppe für Neuanfragen geschlossen werden musste. Auch das Erwachsenentraining startete vielsprechend mit dem Ziel zumindest am Bundesligafinale am 12.12.2020 teilzunehmen.

    Dennoch mussten wir hinsichtlich der 2.Bundesliga für das Jahr 2021 eine Entscheidung treffen. Die Trainer und die Mannschaft wurden in diesen Entscheidungsprozess eingebunden. Aus Sicht der Judoabteilung wird es unter den gegebenen Umständen keinen geregelten Ligabetrieb im Jahr 2021 geben. Zumindest nicht in der Form, dass sich darauf kontinuierlich und intensiv darauf vorbereitet werden kann. Denn eine intensive Vorbereitung war in den letzten Jahren Grund der Aufstiege und der Erfolge. Ohne intensive Vorbereitung fehlt es nicht nur an der Qualität für die 2.Bundesliga, es ist schlichtweg eine hohes Verletzungsrisiko und damit nicht verantwortbar. Die Kämpfer sind alle berufstätig und haben in der Regel schon Familie. Verletzungen, die auf Mängel in der Vorbereitung zurückzuführen werden, können wir nicht nur sportlich, sondern auch persönlich nicht in Kauf nehmen. Daher war für uns die Entscheidung klar, dass wir im Jahr 2021 nicht an der 2.Bundesliga teilnehmen werden.

    Eine schwere Entscheidung, aber aus unserer Sicht die einzige Alternative zum jetzigen Zeitpunkt.

    Der neuerliche Trainingslockdown bis mindestens zu den Herbstferien bestätigt diese Entscheidung. Nachvollziehbar benötigt hier die Schule in Teisendorf die Räumlichkeiten der Sporthalle zur Sicherstellung des Schulbetriebs.

    Wir sind und bleiben motiviert und haben über eine Wildcard-Option jederzeit wieder die Möglichkeit auf dem Niveau der 2.Bundesliga einzusteigen. Dennoch liegt der Fokus nun vor allem auf der Wiederherstellung des Trainingsbetriebs und im Schwerpunkt den Kindern und Jugendlichen, den wir durch unser Trainingsangebot ein Stück weit Normalität in schweren Zeiten ermöglichen wollen.

    Die 2.Mannschaft verbleibt in der Landesliga und wird versuchen sich in der Kampfgemeinschaft als Judoteam Chiemgau zu etablieren und soll als Sprungbrett für den Nachwuchs in den Wettkampfbetrieb bei den Erwachsenen dienen.

    Der TSV Teisendorf zieht sich aus der 2.Bundesliga zurück, lebt aber weiter und wird in naher Zukunft wieder mit Erfolgen für Aufmerksamkeit sorgen – dahingehend sind sich alle Judoka in Teisendorf einig.

    Heimkampf – Erfolg 2019 gegen den ESV Ingolstadt
    Medaillen-Übergabe zur Vizemeisterschaft 2019 in der Brauerei Wieninger
  • Training gut – Pünktlichkeit ausbaufähig!

    Fazit nach den ersten Wochen: Das Training läuft schon sehr gut und wird toll von den Kindern und Jugendlichen angenommen. Auch unsere Jugendlichen, die Freitags ins Erwachsenentraining integriert wurden, sind fester Bestandteil im Trainingsbetrieb.

    Die Umsetzung des Hygienekonzepts läuft in allen Bereichen tadellos!

    Die Masse hält sich auch sehr gut an die Vorgaben zum Thema Pünktlichkeit und gemeinsamer / einmaliger Einlass in die Halle. Doch ist dies vereinzelt noch ausbaufähig – wir können nicht gewährleisten, dass wir “Nachzügler” noch in die Halle lassen – das geht gemäß Hygienekonzept nicht und stört zudem den normalen Trainingsbetrieb. Wir wollen keine Kinder draußen stehen lassen oder wieder Heim gehen lassen.

    Vielen lieben Dank

    Carsten

  • Tipps für das Einzeltraining 1

    Tandoku-Renhu
    (Imitationsbewegungen von Judotechniken ohne Partner)

    Judokas ist es auch möglich, ohne Partner zu trainieren. Ein allgemeines Kraft- und Konditionsprogramm ist förderlich, euren Grad an Fitness mit zusätzlichem Training außerhalb der Judomatte zu verbessern. Obwohl man für die meisten Judotechniken einen Trainingspartner braucht, gibt es Wege, einzelne Fertigkeiten alleine zu verbessern.

    • Übt z.B. eure Fußarbeit. Versucht Schuhe vor euch aufzustellen, welche die Füße eures Gegners darstellen. Dann geht oder springt in verschiedene Positionen für Hüft-, Bein- oder Schulterwürfe.
    • Versucht die selben Schritte mit den Händen gegen eine Wand gedrückt
    • Wickelt einen Judogürtel oder ein Theraband um einen Pfosten oder Baum. Greift mit jeder Hand ein Ende und übt wie beim Uchikomi den Eingang verschiedener Techniken. Tausend Wiederholungen werden die Stärke, Schnelligkeit und Präzision Eures Eingangs erhöhen. 

    Wichtig bei diesen Übungen ist, dass ihr wirklich so tut, als hättet ihr einen Gegner vor euch. Spürt die Judojacke mit den Händen. Stellt euch euren Gegner vor und kontrolliert eure Bewegung genau:

    • Passt der Abstand zu den imaginären Füßen Ukes?
    • Ist mein eigenes Gleichgewicht stabil?
    • Sind auch die Bewegungen der Arme und Hände korrekt?

    Denkt daran – perfekte Technik kommt durch perfektes Üben! Entwickelt keine schlechten Angewohnheiten, wenn gerade kein Trainer zugegen ist. Überprüft ständig die Übungen, um sicherzustellen, dass Ihr eure Bewegungen korrekt ausführt. Trainiert alle Wurfrichtungen und viele verschiedene Techniken.

  • Ausdauertraining zu Hause 1

    Hier findet Ihr einen für zu Hause angepassten Ausdauertrainingsplan um fit zu bleiben. Bitte probiert ihn aus und schreibt mir bitte Euer Feedback.
    Vielen Dank und viel Spaß.

  • Wurfrichtungen bei verschiedenen Auslagen Ukes

    Jeder Wettkämpfer sollte zwei Übersichten seiner Techniken erstellen und daran arbeiten. Einmal bei Ai yotsu (gleiche Auslage wie Uke) und einmal Kanka yotsu (ungleiche Auslage wie Uke).
    Ladet Euch bitte die PDF “Wurfrichtungen” runter, druckt diese zweimal aus und schreibt die Techniken in die Bereiche der jeweiligen Wurfrichtung. Schreibt hinter die Techniken am besten eine Note.
    1 für Techniken, die im Wettkampf regelmäßig gelingen
    2 -“-, die im Wettkampf manchmal gelingen
    3 -“-, die ausbaufähig sind
    4 -“-, die noch nicht gelingen, aber die trainiert werden sollen (die noch fehlen)

    Das Ziel ist, dass ihr euch mit den Techniken beschäftigt und dann gezielt trainiert. Manche Techniken sollten am besten mit dem gleichen Griff miteinander kombinierbar sein.

    Bei Fragen helfe ich, oder der Vitali gern.