Trainingszeiten NEU ab 08.09.2020

Wir mussten entsprechend den Hygienebestimmungen auch die Trainingszeiten und – gruppen anpassen.

Bei Fragen mich bitte direkt kontaktieren!

Gerne in unserem Namen Werbung für das neue Anfängertraining ab dem 14.09.2020 machen!

Wichtig ist die Umsetzung des Hygienekonzepts – daher dieses bitte ausführlich lesen und umsetzen – wichtigsten Punkten hier in Kurzform:

  • einmaliger Einlass 5 min vor Trainingsbeginn – ein späterer Einlass ist nicht möglich / Halle muss versperrt werden
  • Mund-Nasen-Schutz im gesamten Sporthallenbereich bis zum Dojo
  • Keine Zuschauer / Eltern können nicht beim Training dabei sein
  • separater Ausgang Richtung Basketballplatz
  • Keine Trainingsteilnahme bei Krankheitssymptomen – bitte einfach daheim bleiben – ggf. darf der Trainer Fieber messen und zum Schutz der anderen Teilnehmer Personen vom Training ausschließen
  • die Umsetzung des Konzeptes ist für die Abteilung und die Trainer neben Beruf und Familie im Ehrenamt ein enormer Kraftakt – bitte unterstützt uns und habt Verständnis für die Rahmenbedingungen, die wir für einen Trainingsbetrieb erfüllen müssen!

Montags

16:30 – 17:30 Uhr           Anfänger (weiß)

17:45 – 18:45 Uhr           Fortgeschrittene 1 (U 8 – weißgelb bis gelb)

Dienstags

18:00 – 19:15 Uhr           Fortgeschrittene 2 (U 10 – gelborange bis orange)

20:00 – 21:30 Uhr           Breitensportgruppe

Mittwochs

17:30 – 19:00 Uhr           Fortgeschrittene 3 (U 12 – U 18 – orangegrün bis blau)

19:30 – 21:30 Uhr           Erwachsene

Donnertags

17:30 – 19:15 Uhr           Gruppe 1 – judospezifische Ausdauer – Erwachsene

19:30 – 21:30 Uhr           Gruppe 2 – judospezifische Ausdauer – Erwachsene

Freitags

17:30 – 19:00 Uhr           Fortgeschrittene 4 (gelb bis orange)

19:30 – 21:15 Uhr           Erwachsene + orangegrün bis blau

VIEL SPAß IM TRAINING!

Viele neue Gürtelfarben – Herzlichen Glückwunsch!

Unser Gürtelprüfungswochenende hat sich ausgezahlt und wir haben wieder viele neue Gürtelfarben – alle Kinder und Jugendlichen waren äußerst diszipliniert, konzentriert und motiviert!

Wir haben bei allen Gürtelfarben tolle Techniken im Stand und Boden gesehen – wir Trainer sind verdammt stolz auf unseren Judonachwuchs!

Daten zu den neuen Gürtelfarben: weiß-gelb: 16; gelb: 21; gelb-orange: 7, orange: 11; orange-grün: 2, grün: 7; blau: 8.

Für alle Kinder und Jugendlichen, die keine Zeit hatten oder die Prüfung verpasst haben – wir holen dies zeitnah nach!

Ich versuche noch vor den Sommerferien Termine für die Urkundenübergabe zu organisieren und vielleicht dürfen wir bis dahin auch eine erste kleine Trainingseinheit machen 🙂

Viele liebe Grüße

Euer Carsten

Lukas Wiedemann wird Bayerischer Vizemeister U15

Am Samstag, den 08. Februar fand in Ingolstadt die Bayerische EM der U15 statt. Lukas kämpfte in der Gewichtsklasse bis 60kg. Er startete souverän in das Turnier. Seinen ersten Gegner aus Nürnberg besiegte Lukas sehr zügig mit Hiza Guruma links. Nach ca. 20sec. war der Kampf bereits vorbei. Auch im zweiten Kampf ließ der Teisendorfer Judoka nichts anbrennen. Der ersten Fußtechnik folgte ein blitzschneller Übergang in den Bodenkampf. Lukas beendete den Kampf mit einer Festhaltetechnik nach 35sec. Lukas stand im Halbfinale. Dort traf er auf den amtierenden Nordbayerischen Meister aus Erlangen. In den drei Minuten Kampfzeit war Lukas deutlich aktiver und setzte seinen Gegner ständig unter Druck. Im Golden Score gelang Lukas dann die kampfentscheidende Wurftechnik. Mit einer linken Hüfttechnik beendete er das Halbfinale erfolgreich.
Im Finale traf Lukas auf den aktuellen Südbayerischen Meister aus Bad Aibling. Die beiden Finalisten gaben ganze sechs Minuten alles, zeigten viele Wurfansätze und starke Aktionen im Boden. Es war wahnsinnig spannend. Lukas kämpfte sehr gut, versuchte seinen Gegner rechts und links zu werfen. Die Wurfansätze seines Gegner konnte er alle abwehren. Im laufe des Kampfes wurde Lukas immer stärker. Es gelang jedoch keinem der Kämpfer eine Wertung zu erzielen. Nach drei Minuten Kampfzeit und weiteren drei Minuten Verlängerung mussten die Kampfrichter entscheiden. Leider hat es für Lukas diesmal nicht ganz gereicht. Aber die Zuschauer sahen ein tolles Finale und Lukas hat gezeigt, was er kann.
Wir gratulieren ihm zum 2. Platz und wünschen ihm viel Erfolg bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaften.
Mit dieser Platzierung hat sich Lukas ebenfalls eine Teilnahme an dem Bundessichtungsturnier U16 in Duisburg gesichert.

Bericht von T. Scholz
Fotos von J. Wiedemann

Erfolge auch in der Rückrunde beim HaGo-Kids-Cup


Am Samstag, den 08.02.20  fand in Hallein die Rückrunde im HaGo-Kids-Cup statt.Elf mutige Kinder wagten sich in den Kampf und hatten durch ihre Teilnahme schon gewonnen.Einige Kinder waren in der Hinrunde schon dabei und wollten weiter Punkte für die Gesamtwertung sammeln.Am Ende gab es neben tollen Tagesergebnissen auch tolle Platzierungen in der Gesamtwertung!Die Idee für den Tag war Spaß haben und mutig angreifen – und alle Kinder konnten das toll umsetzen.Betty und Carsten, als eure Betreuer, sind total stolz auf Euch allen!!! Macht weiter so und habt weiterviel Spaß im Training – so macht es den Trainern und Euch auch in der Zukunft weiter viel Freude!!!
“Wir Teisendorfer Judoka kämpfen um zu siegen, darauf ein dreifaches GUT – WURF!”

Titel nur knapp verpasst

Lukas Wiedemann wird Südbayerischer Vizemeister

Augsburg – Am Samstag den 01.02.2020 fand in der Altersklasse U 15 die Südbayerische Meisterschaft im Judo statt. Vier Teisendorfer Judoka hatten sich über die Oberbayerische Meisterschaft qualifiziert.

Tobias Bär musste sich seiner Konkurrenz in der Gewichtsklasse bis 40kg stellen. Schon vor Kampfbeginn war allen klar, dass dies ein hartes Turnier werden wird. Tobias startete konzentriert in seinen ersten Kampf und fand immer besser zu seinem Stil und konnte erste Akzente setzen. Eine kleine Unachtsamkeit führte dann allerdings zum schnellen Ende gegen ihn. In der Trostrunde wartete dann ein unbequemer Gegner. Tobias versuchte Alles um den Kampf positiv zu gestalten, musste sich aber im Bodenkampf geschlagen gegeben und beendete das Turnier vorzeitig.

In der Gewichtsklasse bis 34kg startete der noch eine Woche zuvor erkrankte Vinzenz Scheungrab. Als Nachrücker ein schweres Los zu haben war abzuwarten – uns so kam es auch. Maxim Weiser, aktueller Oberbayerischer Meister stand ihm im ersten Kampf gegenüber. Anfangs leicht nervös konnte sich Vinzenz schnell fokussieren und auf Augenhöhe mitkämpfen. Am Ende war Maxim aber zu stark und ging als Sieger von der Matte. Wachgerüttelt und mit Ehrgeiz wollte Vinzenz die Trostrunde angehen – dort konnte er zwei Kämpfe souverän vorzeitig gewinnen. Langsam entkräftet traf Vinzenz dann zwar auf einen machbaren Gegner, musste sich letztlich aber geschlagen geben und beendete das Turnier mit einem starken 9.Platz.

Johannes Kalsperger war bis 50kg am Start und fand stark ins Turnier in dem er in seinem ersten Kampf nach einer kleinen Wertung den Kampf durch einen Festhalter beendete. Im Viertelfinale war mit Lorenz Mandel ein bekannter Gegner sein Gegenüber. Gut vorbereitet wollte Johannes unbedingt ins Halbfinale. Leider konnte Johannes seine guten Vorsätze nicht vollständig umsetzen und musste sich nach etwa der Hälfte der Kampfzeit geschlagen geben. In der Trostrunde machte Johannes dann mit seinem nächsten Gegner kurzen Prozess und besiegte ihn durch Armhebel. Im Einzugskampf um den dritten Platz musste Johannes dann in den Golden Score, die sogenannte Verlängerung, weil nach der regulären Kampfzeit kein Sieger feststand. Am Ende seiner Kräfte verlor Johannes zwar diesen Kampf, aber gewann damit in einem hervorragenden Turnier einen starken 7.Platz und damit die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft am kommenden Wochenende.

Eine Woche zuvor kämpfte Lukas Wiedemann sich auf der Oberbayerischen Meisterschaft ins Finale, trat dort dann aber verletzungsbedingt nicht mehr an. Diese Woche sollte es anders werden und der Titel sollte her. Dementsprechend motiviert und konzentriert startete Lukas ins Turnier. Noch von der Verletzung an der Hand gehandicapt bestimmte Lukas in seinem ersten Kampf seit der ersten Sekunde den Kampf und konnte diese souverän und schnell für sich beenden. Aber bereits nach dem Kampf war klar, dass in diesem Turnier auf Grund des Handicaps nicht alle Spezialtechniken an diesem Tag möglich waren. In der Besprechung mit Betreuer Carsten Zillmer wurde eine neue Taktik für den Tag ausgemacht und sollte ab dem nächsten Kampf zur Anwendung kommen. Kleine Techniken und hohe Griffdominanz sollten das Erfolgsrezept sein. Und genau so machte Lukas nicht nur im Folgekampf, sondern auch im Halbfinale kurzen Prozess mit seinen Gegnern und stand zurecht im Finale. Dort sollte es zur Neuauflage des Finales, wie eine Woche zuvor, kommen – nur mit dem Unterschied, dass Lukas diesmal tatsächlich um den Titel kämpfen wollte. Lukas bestimmte den Kampf und von seinem Gegner kam kein einziger Wurfansatz. Vielleicht wollte Lukas den Sieg zu sehr und griff zweimal nicht konsequent genug an und musste sich jeweils kontern lassen. In der Addition der zwei kleinen Wertungen ging der Kampf verloren. Den Titel verpasst, aber den 2.Platz gewonnen und für die Bayerische Meisterschaft am kommenden Wochenende wieder im Kreis der Favoriten.

Text Carsten Zillmer

Bild Carsten Zillmer

Von links nach rechts: Vinzenz Scheungrab, Carsten Zillmer, Johannes Kalsperger, Tobias Bär, auf dem Arm Lukas Wiedemann

Ein Silber, zweimal Bronze erkämpft

Teisendorfer Judoka weiterhin erfolgreich in der Meisterschaftsserie

München-Großhadern: Neue Runde, neues Glück. Oder aufs neue Konzentrieren und sich durchbeißen. Wie bei der eine Woche zuvor stattgefundenen Oberbayerischen

Meisterschaft waren die drei Teisendorfer Kämpfer Daniel Brunnauer, Thomas Bär und Maximilian Brotsack hoch motiviert sich auf der Südbayerischen Meisterschaft in der Altersklasse der U18 weiter für die Bayerische Meisterschaft zu qualifizieren. 

Zunächst musste sich Daniel in der noch neuen Gewichtsklasse bis 60kg bewähren. Nach überstandener Erkältung endlich wieder in guter Form zeigte Daniel gleich im ersten Kampf gegen seinen Gegner aus Unterhaching, das Heute etwas möglich ist. Mit einer tiefen Wurftechnik auf der ungewöhnten linken Angriffsseite beendete Daniel den Kampf vorzeitig. Im darauffolgenden Kampf gegen seinen guten Freund Oliver Halewizki zeigte Daniel, dass im Wettkampf auch die Freundschaft kurz ruhen muss und setzte sich souverän durch. Nach fast zwei Stunden Wartezeit stand dann im Halbfinale mit Lucas Bornschein aus Ingolstadt ein echter Prüfstein gegenüber. In einem ausgeglichenen Kampf war nach vier Minuten Kampfzeit noch kein Sieger auszumachen und die Entscheidung musste im Golden Score fallen. Nach weiteren zweieinhalb Minuten konnte Daniel seinen Gegner mit einem tiefen Seo-Nage überraschen und zog verdient ins Finale ein. Kaum erholt stand mit dem aktuellen Oberbayerischen Meister die letzte Hürde zum Titel im Weg. Daniel war ebenbürtig und konnte immer wieder kleine Akzente setzen. Eine kleine Inkonsequenz erlaubte seinem Gegner einen starken Ansatz und Daniel musste sich geschlagen geben. Als Vizemeister kann sich Daniel für die Bayerische Meisterschaft am kommenden Wochenende in Abendsberg erneut gute Chancen auf eine weitere Medaille machen.

Bis 66kg ging Thomas Bär an den Start und konnte den Erfolg vom Wochenende zuvor mit einer erneuten Bronzemedaille wiederholen. Wäre da nicht der erste Kampf gewesen, wer weiß was dann noch möglich gewesen wäre. Aber von Anfang an. Thomas verschlief seinen ersten Kampf und agierte gegen den schlagbaren Gegner zu passiv und musste sich unnötig geschlagen geben. Nun wartete die Trostrunde und nach einer klaren Ansage vom Trainer Carsten Zillmer fand Thomas endlich ins Turnier, agierte aktiv und ließ den beiden nächsten Gegnern keine Chance. Mit frich getanktem Selbstbewusstsein ging es dann in den Kampf um den dritten Platz. Hoch konzentriert und konsequent im Griffkampf dominierte Thomas auch diesen Kampf und konnte den Kampf mit einem Festhalter zu seinen Gunsten beenden und sich am Ende verdient die Bronzemedaille umhängen lassen.

Bei den schweren Jungs bis 90kg ging der frisch gebackene Oberbayerische Meister Maximilian Brotsack mit hohen Erwartungen ins Turnier. Im ersten Kampf machte Maximilian auch klar was er an diesem Tag vorhat und konterte seinen Gegner zweimal und bekam jeweils ein halbe Wertung, die sich zu einem Ippon, einem vollen Siegespunkt aufaddierte. Im zweiten Kampf hatte Maximilian dann gegen den hohen Favoriten aus München keine Chance und gab den Kampf schnell ab. Es hieß abhaken und weiterkämpfen. Das gelang leider nur bedingt und Maximilian musste auch den nächsten Kampf abgeben. Kuriös und in der Konsequenz als neue Chance sollte Maximilian doch noch die  Chance auf die Vizemeisterschaft bekommen. Da sich drei Kämpfer gegenseitig geschlagen haben musste der zweite Platz erneut im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgekämpft werden. Daher nochmal motivieren und die Chance nutzen. Hatte Maxi seinen nächsten Gegner noch im ersten Kampf geschlagen, hatte er diesmal das Nachsehen. Und leider auch mit gesundheitlichen Folgen. Erst daheim wurde Maxi ein Mittelfußbruch diagnostiziert. Um so erstaunlicher, dass Maxi mit dieser Verletzung und motiviert von Carsten sich auch dem letzten Kampf stellte und diesen nach weniger als 1 Minute für sich entscheiden konnte. Ein hervorragender 3.Platz waren der verdiente Erfolg.

Alle drei Teisendorfer Judoka sind somit für die Bayerische Meisterschaft am kommenden Wochenende in Abendsberg qualifiziert. Teilnehmer werden dort auf Grund Maximilians Verletzung zumindest Daniel und Thomas und dafür wünschen wir beiden schon jetzt Gut Wurf.

Text: Carsten Zillmer

Foto: Thomas Brunnauer

auf dem Foto von links nach rechts: Trainer Carsten Zillmer, Thomas Bär, Daniel Brunnauer, Maximilian Brotsack

Oberbayerische Judo-Einzelmeisterschaft der Altersklasse U18 in Ingolstadt

Ingolstadt – Am letzten Wochenende traten die Jungs vom TSV Teisendorf in der Altersklasse U18 (Jahrgänge 2003 bis 2005) bei der Oberbayerischen Einzelmeisterschaft in Ingolsatdt an, um sich mit den besten Judoka aus ganz Oberbayern zu messen und um den Titel mitzukämpfen. Es traten insgesamt ca. 75 Judoka in den verschiedenen Gewichtsklassen aus Oberbayern gegeneeinander an.

Nach einem harten Wettkampftag erreichten die Nachwuchskämpfer des TSV Teisendorf folgende Ergebnisse in ihren Gewichtsklassen. Daniel Brunnauer der eigentlich als Favorit galt, ging nach überstandener Grippe in das Turnier, am Ende erreichte er nach drei Siegen und einer Niederlage Platz drei in der Gewichtsklasse bis 60kg. In der nächst höheren Gewichtsklasse bis 66kg  beendete Thomas Bär mit einer ordentlichen Leistung nach 2 Siegen und einer Niederlage die Bronzemedaille. Maximilian Brotsack kämpfte in der Katergorie bis 90kg und musste insgesamt drei mal auf die Matte. Nach deutlichen Siegen durfte er sich auf dem Siegerpodest die Goldmedaille umhängen lassen und oberbayerischer Meister nennen.

Alle drei Jungs haben sich mit den gezeigten Leistgen auf der Judomatte für die südbayerische Meisterschaft die am kommenden Wochenende beim TSV München-Großhadern statt findet qualifiziert.  Als Betreuer fungierte Tom Fürst neben der Mattenfläche und bescheinigte seinen Nachwuchskämpfern gute Leistungen, die aber für die nächsten Turniere noch ausbaufähig sind.

Ebenfalls in Ingolstadt standen als Kampfrichter Johann Lamminger, Ralf Böhm und Adrian Frauenlob auf der Judomatte und vertraten die Teisendorfer Judo-Farben mit guten Kampfrichterleistungen. Besonders erfreulich ist, das Teisendorf mit Adrian Frauenlob auf einen jungen, engagierten Nachwuchs-KR für die Zukunft bauen kann.

Auf dem Bild v.l.n.r Georg Lamminger, Adrian Frauenlob, Thomas Bär, Max Brotsack, Daniel Brunnauer, Ralf Böhm und Tom Fürst

Text und Bild von T. Fürst