Zwei Teisendorfer bei der Bayerischen Meisterschaft U 18 in Abensberg im Einsatz

Am Wochenende (17./18.09.22) waren mit Lukas Wiedemann und Nina Hönig zwei Teisendorfer Judoka in Abensberg bei der Bayerischen Meisterschaft U 18 am Start.

Lukas startete am Samstag unter Betreuung von Vitali in ein stark besetztes Teilnehmerfeld in der Gewichtsklasse bis 73kg. Nach kleinen Verletzungen zuletzt und der Sommerpause kurz zuvor war man gespannt auf das Abschneiden von Lukas im zweiten Jahr in dieser Altersklasse. Und Lukas macht dort weiter, wo er zuletzt aufgehört hatte. Er kämpfe äußerst souverän und flexibel. Bis zum Finale ließ er seinen Gegnern keinen Hauch einer Chance. Im Finale kam es dann zum erwarteten harten Kampf. Bis kurz vor Schluss war der Kampf komplett ausgeglichen bevor Lukas eine Wertung gegen sich hinnehmen musste. In der letzten Sekunde „schmiss“ sich Lukas noch einmal in seinen Gegner und beide fielen zu Boden: Wertung? Die Kampfrichter sahen es anders. Und es dauerte bis sich die Kampfrichter nach Videobeweis einig waren. Lukas hatte sich beim Wurfansatz selbst auf den Kopf gestellt – und das ist aus Gründen der Verletzungsgefahr verboten und wird mit der Disqualifikation bestraft. Am Ende des Tages stand der Vizemeistertitel zu Buche und damit die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft am kommenden Wochenende in Passau. Herzlichen Glückwunsch! Wir drücken Lukas erneut die Daumen!

Nina, auch im zweiten Jahr in dieser Altersklasse wollte sich zunächst erstmal zum Vorjahr steigern. In einer neuen Gewichtsklasse bis 52kg und langer Wettkampfpause standen einige Fragezeichen im Raum.

Eine qualitative hochklassige Gewichtsklasse wartete auf Nina. Losglück sieht zwar anders aus, aber Nina nahm sich dem Kampf an. Und ja, Nina steigerte sich extrem zum Vorjahr. Extrem konzentriert, extrem stark im Griff(kampf) und physisch auf höchstem Niveau. In jedem Kampf zeigte Nina auch ihre neue Vielfalt an Techniken. Carsten, als Betreuer an diesem Tag unterwegs war extrem zufrieden und stolz! Auch wenn es irgendwann in der Trostrunde ein bisschen unglücklich zu Ende war. Nina hat wieder viel Erfahrung gesammelt und wir sind uns sicher, dass sie sich weiterentwickeln wird und 2023 wird Nina die Bayerische Meisterschaft „rocken“!

Erfolgreiche Teilnahme beim Kinderturnier in Günding

Am vergangenen Wochenende starteten 10 motivierte Kinder und Jugendliche beim Turnier des SV Günding (bei München).

Die Fahrt begann um 06:30 Uhr in Teisendorf und endete um 20:30 Uhr wieder zurück in Teisendorf.

Ein langer Tag mit jeweils 1 3/4 Stunden Fahrtzeit.

Die Kinder starteten in drei Disziplinen: Judo, Sumo und Sechskampf. Anna Z. startete nur im Sechskampf.

Es kam zu vielen Wartezeiten, aber dank disziplinierter Kinder und der Hilfe von der Familie Hönig (Nina, Daniela, Marion und Thomas) war es ein spannender, erlebnisreicher Turniertag!

Im Judo und Sumo erreichten wir von 20 möglichen Medaillen 19 !!! Davon 11x in Gold !!!

Teresa, Verena, Magdalena, Mia, Nina, Vitus, Wolfgang, Christian, Alex, Paul konnten dabei jeweils bei mindestens je 3 Kämpfen in jeder Disziplin voll überzeugen und wurden ihren tollen Trainingsleistungen gerecht – RESPEKT! Mia mit insgesamt 10 (!!!) Kämpfen und Alex mit 9 (!!!) Kämpfen waren am meisten im Einsatz! Und auch im Sechskampf zeigten die Kinder super Leistungen – Vitus und Teresa waren hier an diesem Tag von allen Teilnehmern in ihrer Altersklasse am Besten!!!

Ein toller Ausflug, der allen viel Spaß gemacht hast!

Carsten

Geänderte Trainingszeiten

Liebe Judoka,

wir werden ab der kommenden Woche im Trainingsbetrieb kleine strukturelle Änderungen vornehmen.

Die neuen Trainingszeiten können der Homepage entnommen werden.

Die Änderungen hier im Überblick:

Breitensportgruppe: bisher Dienstags ab 19:00 Uhr , neu: Mittwoch 19:30 – 21:15 Uhr – Integration in die

Erwachsenengruppe

Fortgeschrittene 3 – Mittwochsgruppe: bisher Mittwochs ab 17:30, neu: Dienstags 17:30 -19:00 Uhr

Wir bitten die Änderungen ab dem 25.04.2022 zu beachten!

Danke und viele Grüße

Carsten

Herbert Eder und Thomas Fürst vom Bayerischen Judoverband geehrt!

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung nahm die Abteilungsleitung neben vielen Danksagungen auch zwei besondere Ehrungen vor.

Herbert Eder und Thomas Fürst wurden vom Bayerischen Judoverband für ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit im Verein und den Judosport in der Region mit der Ehrennadel in GOLD ausgezeichnet.

Dies ist eine der höchsten Auszeichnungen, die man als Übungsleiter im Ehrenamt erreichen kann und Ausdruck der besonderen Wertschätzung für das Ehrenamt.

Die Abteilung Judo ist stolz auf ihre beiden Mitglieder und sieht dies auch als Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit im Allgemeinen in der Abteilung Judo.

Coronabedingt übernahm der Abteilungsleiter die Übergabe der Auszeichnung mit einer kleinen Laudatio über die beiden Personen, die ansonsten vom Bezirksvorsitzenden vorgenommen worden wäre.

Auszüge:

Herr Eder:

„… aktiv und maßgeblich an den sportlichen Erfolgen der Mannschaft des TSV Teisendorf beteiligt. …

… vermittelte Herr Eder nicht nur die Sportart Judo, sondern lebte die Judowerte stets vorbildlich und vermittelte diese an die Kinder und Jugendlichen seit den ersten Schritten im Dojo. Ob Anfänger, Jugendliche, Erwachsene unabhängig ob Breiten- oder Wettkampfsportler – Herr Eder trainierte und betreute alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene alters- und leistungsbezogen. Er prägte die Entwicklung des Judosports in Teisendorf über zwei Jahrzehnte in unvergleichlicher Weise. Unter ihm wuchsen zahlreiche erfolgreiche Judoka auf und entwickelten sich bis hin zum Bundesligakämpfer und Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften. Nach internen Recherchen und Hochrechnungen sind über 300 Anfänger durch Herrn Eders Training zum Judosport gekommen und insgesamt um die 500 Judoka in den verschiedenen Altersklassen über die Jahre durch Herrn Eder trainiert und entwickelt worden. Herr Eder hat somit in bisher einzigartiger und beispielsloser Weise den Judosport beim TSV Teisendorf etabliert und somit einen erheblichen Beitrag für den Judosport in der Region und somit auch für ganz Bayern geleistet. Sowohl auf der Matte, als auch im Alltag lebte Herr Eder den Judosport und war stets Vorbild und Respektsperson zugleich für die Judoka aller Altersklassen. Durch sein stets sympathisches Auftreten und den Umgang mit den Nachbarvereinen ist Herr Eder bis Heute in der Region ein stets gern gesehener Gast und Wegbegleiter im Judosport.“

Herr Fürst:

„Neben den sportlichen Aspekten vermittelte Herr Fürst die Judowerte und lebte diese stets vorbildlich vor.

Herrn Fürst gelang und gelingt es im Training geschickt unabhängig vom Leistungsstand sowohl Anfänger, Jugendliche und Erwachsene unabhängig ob Breiten- oder Wettkampfsportler zu motivieren und für den Judosport zu begeistern. Vor allem die Kinder schätzen die Vielfalt und Abwechslung bei den Trainingseinheiten. Dabei gelingt es Herrn Fürst alle Kinder und Jugendliche alters- und leistungsbezogen zu trainieren und zu betreuen. Auf unzähligen Turnierfahrten im Jugendbereich betreute er den Teisendorfer Judonachwuchs erfolgreich. Vor allem die Jugendliga lag Herrn Fürst außerordentlich am Herzen und so engagierte er sich in diesem Bereich außerordentlich intensiv in der Zusammenarbeit mit weiteren Vereinen, um hier in sogenannten Kampfgemeinschaften eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen.

Herr Fürst ist in jeglicher Weise Vorbild für ein Ehrenamt in der Kinder- und Jugendarbeit und im speziellen für die Sportart Judo. In hervorragender und außerordentlicher Art und Weise etablierte er in Zusammenarbeit mit den weiteren Übungsleitern der Abteilung den Judosport im Allgemeinen und in den letzten 15 Jahren beim TSV Teisendorf. Damit leistet er einen erheblichen Beitrag für den Judosport in der Region.

Auf der Matte und im Alltag lebt Herr Fürst den Judosport mit vielen Emotionen und stetigem Engagement. Nur mit Übungsleitern wie Herrn Fürst kann der Judosport (über-)leben und solch schwierige Situationen wie derzeit meistern. Die Judoabteilung des TSV Teisendorf schätzt dieses Engagement außerordentlich und kann dies nicht alleine gebührend würdigen.“

Herzlichen Glückwunsch!

Carsten

1.Abteilungsleiter

Trainingsbetrieb ab sofort eingestellt

Liebe Judoka, liebe Eltern und Freunde des Judosports,

wie absehbar müssen wir den Trainingsbetrieb ab sofort einstellen!

Sobald wir an 5 aufeinander folgenden Tagen eine Inzidenz unter 1000 haben sollten, dürfen wir wieder starten.

Die jetzige Gesetzeslage gilt zunächst bis zum 15.12.2021!

Wir informieren sofort, wenn wir das Training wieder starten können!

Wir hatten die Tage noch einmal drei tolle Trainingsturniere!

Bleibt tapfer, gesund und dem Judo treu!

Liebe Grüße

Carsten

Update zu Vereins-Gutscheinen

Liebe Eltern,

viele sind der Aufforderung nachgekommen die Vereinsgutscheine für eine Jahresmitgliedschaft in einem Sportverein durch das Bayerische Staatsministerium bei uns abzugeben.

Wie so oft sind die Vereine bei solchen Aktionen – die grundsätzlich sehr zu begrüßen sind! – erst in der Umsetzung damit betroffen. Daher müssen die Vereine, hier durch Ehrenämter besetzt, neben Beruf und Familie die Umsetzung prüfen. Informationen erhalten die Vereine zu den Aktionen erst im Nachhinein und können daher auch erst später die Umsetzung prüfen.

In diesem Fall hat sich nun herausgestellt, dass diese Gutscheine nur von Schülern bei einem Sportverein eingereicht werden können, in dem noch keine Mitgliedschaft besteht. Intention ist also, dass man Kinder, die bisher noch nicht im Sportverein angemeldet waren zu einer Mitgliedschaft ermutigen / unterstützen wollte.

Konsequenz ist aber, dass Kinder die bereits in diesem Sportverein eine Mitgliedschaft haben, dort den Verein gar nicht einlösen können. Dies betrifft natürlich die Masse unserer Kinder und Jugendlichen, da diese natürlich eine Mitgliedschaft besitzen.

Bei den Kindern der Anfängergruppe ist der Gutschein mit der Anmeldung zum TSV Teisendorf hingegen durchaus anrechenbar!

Fazit: Ich habe diese Gutscheine in den nächsten Trainings dabei – wenn jemand diesen Gutschein wiederhaben will, weil dieser in einem anderen, weiteren, neuen (!) Sportverein einreichen will, dann bitte mich in den nächsten Wochen darauf ansprechen!

Schade, aber wir können nur das umsetzen, was die Regelungen vorsehen!

Liebe Grüße

Carsten Zillmer